GSGSBenutzer auf willkommen zu bazoom - wir lieben passionierte menschen
Datum: 2015-4-7

GS Erstellt: Nov 2013
Thema: 10
Beiträge: 205
Hunde: 2

HD und Wirbelsäulenerkrankungen

Hallo,

dieses Thema soll KEINESFALLS den Gang zum Tierarzt ersetzen!! So viel gleich vorweg.

Meine Hündin hat vor 1 Woche die Diagnose HD sowie 4 Wirbelengpässe (2 x fast Knochen auf Knochen, 1 x verknöchert, 1 x noch nicht so dramatisch) erhalten.
Der TA sieht derzeit davon ab ihr Schmerzmittel zu geben da sie keine Schmerzen zeigt. Ich weiß aber aus Erfahrung dass, WENN Lilly Schmerzen zeigt, aller Tage Abend ist! Aber ob sie nun Schmerzen hat oder nicht kann ich auch nicht einwandfrei sagen. Manchmal denke ich schon, und 5 Minuten später kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen.
Ich bin so veranlagt dass ich mich nicht vor OP-Kosten scheue wenn damit alles erledigt ist und ich keine Angst haben brauche dass Lilly irgendwann Schmerzen hat und ich dann mit selbiger OP nicht mehr das gleiche Ziel erreiche.
Aber bei einer Hüftendoprothese hält die Hüfte ja auch nicht ewig? Lilly ist erst 2 1/2 Jahre alt. Wenn man davon ausgeht sie bräuchte alle 4 Jahre eine neue Hüfte wären es im Extremfall 3 x diese OP und da bleibt auch vom Knochen nicht mehr viel über
Daher werden wir -aus jetziger Sicht- wohl vorerst nicht operieren, aber hier kommt noch ein Gespräch mit einem Ami-Spezialisten und der LMU (Uniklinik München).

So viel zur eigentlichen Thematik. Nun wollte ich jedoch Fragen
- was Ihr so für Erfahrungen gemacht habt,
- wie ihr futtertechnisch ergänzt bei der HD,
- ob ihr operiert habt auch wenn der TA meinte es wäre aktuell noch nicht zwingend erforderlich
- ob Ihr auch Erfahrungen im Bereich der Wirbelengpässe machen musstet
- was ihr dagegen gemacht habt / machen konntet

Antworten auf: HD und Wirbelsäulenerkrankungen

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    5 Jahre her

    Informier dich mal über Goldakupunktur. Leider gibt es auch viele die damit Schindluder ebtreiben und es nicht wirklich können, also suche dir wenn eine gute Klinik.

    Wo hast du röntgen lassen? In Narkose? Welcher HD-Grad wurde fest gestellt?

    Als Futterzusatz würde ich Kollagen und Hagebuttenpulver füttern (Lunderland), und reines Chondroitin, Glucosamin, MSM Pulver.

  • GS Erstellt: Nov 2013
    Thema: 10
    Beiträge: 205
    Hunde: 2
    5 Jahre her

    Sina, du überrascht ich im Internet auch viel von Grünlippmuscheln gelesen habe.

    Mittelschwere HD. Narkose war nicht nötig da sie absolut entspannt war beim Röntgen (war dabei) und das Bild klar und eindeutig ist.
    Habe in einer Arzpraxis hier röntgen lassen die mir viel empfohlen wurde, aber die Bilder zeige ich bei meinem Termin in der LMU (Uniklinik München). Ich würde auch bei OP's nur in die LMU fahren da die gut sind und viel Erfahrung in allen dingen haben.

    Was hälst du von Nervenschnitt? Kennst du Tolfedine (Schmerzmittel)?

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    5 Jahre her

    Ich kenne keine Hunde mit Nervenschnitt oder Tolfedine Erfahrung. Dazu kann ich nichts sagen.

    Aber Hunde mit schweer HD bei denen die Gold-OP geholfen hat.

    Ich würde IMMER in Narkose röntgen lassen. Ansonsten ist eine korrekte Lagerung gar nicht möglich. Bei uns wird die HD eingeteilt in A,B,C...

    Der Wirkstoff in der Grünlippmuschel ist ja Chondroitin und Glucosamin. Ich füttere es vorbeugend. Wenn es aber bereits so weit ist würde ich es deutlich höher dosieren und entweder pures Chondroitin/Glucosamin füttern (Gibt es im Internet extra als Futterzusatz für Hunde) oder das hier füttern: http://www.biovea.com/DE/product_detail.aspx?NAME=SUPERFLEX-3-150-Tabletten-GLUCOSAMIN-+-CHONDROITIN-+-MSM&PID=259&0S=237
    Eigentlich für Menschen, wirkt aber auch bei Hunden sehr gut. Da hast du alle 3 wichtigen Sachen drin in höherer Dosierung.

    Und eben Kollagen was besonders gut in Verbindung mit Vitamin C wirkt, was widerum im Hagebuttenpulver enthalten ist. Bei HD kann man erst mach eine Zeit lang wirklich hoch dosiert Vitamin C füttern. Man steigert die Menge dabei langsam immer weiter, bis der Hund sehr weichen Kot hat (Zeichen für überdosiertes Vitamin C, was aber nicht schädlich ist). Diese Dosierung hält man eine Woche bei und senkt dann wieder ab auf den Erhaltungsbedarf.

  • GS Erstellt: Nov 2013
    Thema: 10
    Beiträge: 205
    Hunde: 2
    5 Jahre her

    Bei A,B oder C sind wir dann wohl B. Nachdem unser Arzt nach leicht, mittel und schwer kategorisiert und Lilly bei mittel ist.

    Sina, ich danke dir ganz herzlich für deine Erklärungen, sie helfen mir sehr weiter. Ich wusste du kannst mir helfen
    Die Gold-OP werde ich mir morgen zu Gemüte führen mal sehen ob das besser ist oder noch nicht notwendig (wie die Hüftendoprothese).
    Wären irgendwelche Zweifel bei den Bildern hätte ich auch nochmal röntgen lassen. Ich bin gespannt ob die Uniklinik erkennt, dass die Bilder ohne gemacht wurden.

    Was mich am Nervenschnitt stört ist, dass er rein garnichts an der HD bewirkt und nicht zwangsläufig an den Folgeerkrankungen durch falsche Belastung sondern lediglich den Schmerz nimmt. Da man aber nicht weiß seit wann sie das hat und es nur merkbar ist wenn man sie ganz genau kennt gehen wir davon aus dass sich ihr ganzer Körper schon darauf eingestellt hat. Ob sie dann wieder normal läuft und die richtigen Muskeln betätigt ist nicht zu sagen.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    5 Jahre her

    Künstliche Hüften setzt man meines Wissens nur bei wirklich schwerer HD ein und eben bei älteren Hunden.
    B ist eigentlich HD-Verdacht
    C wäre wohl mittelgradige HD
    D dann eben schwer und so weiter.
    Die Gold OP hat im schlimmsten Fall keine Wirkung, man macht damit aber zumindest nichts kaputt.
    Mit mittelgradiger HD kann ein Hund sehr gut leben und auch alt werden wenn man einige Dinge beachtet.
    Moderate gleichmäßige Bewegung, gezielter Muskelaufbau um die Gelenke zu entlasten und Fehlhaltungen entgegen zu wirken. Passt auf ihre Ellenbogen auf. Wenn sie hinten schont, werden die vermehrt belastet. Habt ihr die Ellenbogen gleich mit röntgen lassen? Würde ich machen um zu sehen wie es da mit ED und Arthrose aussieht.

    Achtet auf jeden Fall darauf, dass sie gewichtstechnisch immer eher leicht bleibt. Jedes Gewicht zusätzlich ist eine Belastung.
    Nimmt sie Betten/Körbchen gut an oder schläft sie eh immer nur auf dem Boden? Wenn sie Hundebetten gerne nutzt, würde ich da eventuell mal etwas investieren. Schau mal bei Sabro nach den Visko-Kudden. Die normalen Kudden sind schon genial (wir ahben ebenfalls eine) und die Visko-Kudden sind noch mal schonender extra für Hunde mit Gelenkproblemen. (in die Kudde gehört immer eine Einlage, wir haben dafür ein Polarpad von Sabro, für Gelenkprobleme gibt es dort die Mumin-Einlagen).
    Die Kudde hält ein Hunde leben lang und lohnt sich wirklich.
    http://www.sabro.de/Hund/Schlafplaetze/Mumin-Summertime-Einlage-fuer-Kudde/5870
    http://www.sabro.de/Hund/Schlafplaetze/Kudde-Hundebett-Visko---Farbe-brombeer---Groesse-KUDDE-Gr-3---70-x-85-cm/5310K314?action_ms=1

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    5 Jahre her

    Ich habe eine sehr gute Chiropraktikerin (studierte Tierärztin) die bei HD viel unterstützen kann. Übungen für den Muskelaufbau aber auch zum Beispiel Blutegeltherapie hilft bei HD.

    http://www.chirovet-gifhorn.de/index.html

    Da muss man allerdings immer sehr darauf achten bei wem man landet, gibt viele die nicht wirklich wissen was sie da tun. Vielleicht kannst du sie fragen ob sie dir gute Chiropraktiker in deiner Nähe empfehlen kann.

  • GS Erstellt: Nov 2013
    Thema: 10
    Beiträge: 205
    Hunde: 2
    5 Jahre her

    Sie liegt gerne und viel im Bett und in den Körbchen, aber hauptsächlich macht sie sich in meinem Bett breit (auch Visco). Auf dem Boden sieht man sie nur selten und nur wenn es ihr zu heiß ist im Körbchen. Meinst du das Visko in den Kudden ist weicher als das in meinem Bett?

    Wenn du sagst dass die Reihe weiter geht dann sind wir natürlich nicht B

    Gewichtstechnisch haben wir kein Problem -FETT wird dieser Hund NIE werden, auch nicht minimal übergewichtig -Madame achtet nämlich selbst auf ihre Figur Aber sie ist ein Muskelpaket und Muskeln sind ja auch nicht grad leicht. Ist zwar gut und gleichzeitig ein bissl schlecht. Ihr Vorteil ist, dass sie mit ihren 48 cm und 16,5 kg nicht groß und auch nicht schwer ist.

    Ja, in die Berge dürfen wir leider nicht mehr und mit großen Hunden spielen auch nicht mehr

    Die Ellenbogen haben wir (also Lilly und ich) bisher noch nicht röntgen lassen, kommt aber noch da wir auch noch weiter vorne die Wirbel anschaun müssen.... Der Hund ist ne einzige Baustelle

    Ich werde deine Chiropraktikerin fragen ob sie jemanden hier in der Umgebung kennt, danke

  • Silke Erstellt: Mrz 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 125
    Hunde: 2
  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    5 Jahre her

    Wenns nach Schweda ginge hätte mein Hund auch schon Goldimplantate. Ich würde mir da IMMER eine zweite Meinung einholen.

  • Nadine K Erstellt: Jun 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 8
    Hunde: 1
    5 Jahre her

    mein Hund hat fast das selbe, da meiner aber schon zu alt für eine op ist gebe ichj ihm nur noch zeel tabletten morgens und abends eine ist homyopatisch, er läuft ganz gut ohne schmerzen so das ich momentan die tabletten abgesetzt habe. da mein freund jetzt mit der hüfte zu tun hat versuch ich es bei ihm auch. ps meine katze bekommt die auch und nach kurzer zeit war sie auch schmerz frei

  • GS Erstellt: Nov 2013
    Thema: 10
    Beiträge: 205
    Hunde: 2
    5 Jahre her

    Naja, Lilly hat ja keine Schmerzen.
    Eine Op wird vorerst auch nicht gemacht da es lt. LMU (Uniklinik München) nicht notwendig ist. Werde mir jedoch eine dritte meinung einholen

Antworten an: HD und Wirbelsäulenerkrankungen




Bazoom Hunde verwendet Cookies, um deine Einstellungen zu speichern sowie für statistische Zwecke.         mehr...