Vanessa GVanessa GBenutzer auf willkommen zu bazoom - wir lieben passionierte menschen
Datum: 2013-10-8

Vanessa G Erstellt: Jul 2013
Themen: 1
Beiträge: 14
Hunde: 2
Fotoalben: 2

Hund Jault ständig

Mein Hund tut ständig jaulen, wenn man beim Spazieren geht und kurz stehen bleibt; wenn andere Hunde vorbeikommen (da bellt er auch); im Hundetreff ist es am schlimmsten, da ist er nur am Jaulen und Bellen, dort spielen sie die ganze Zeit und Trainieren noch etwas, ihn wird denn schnell langweilig und fängt damit an, letztens als das Trainieren etwas länger dauerte ist er sogar jemandem im Rücken gesprungen, zum Glück nichts passiert, die Person fand das auch nicht schlimm, sowas hat er aber noch nie gemacht. Wie kann man ihn das abgewöhnen?

Antworten auf: Hund Jault ständig

  • Patricia K Erstellt: Jul 2013
    Thema: 7
    Beiträge: 240
    Hunde: 2
    Fotoalben: 1
    6 Jahre her

    ist es ein bordercollie-mischling oder australien sheppard mischling????
    ich habe eher das gefühl, dass er falsch gefördert wid. er braucht eine aufgabe und das schnell. diese hunde sind sehr intelligent und wenn sie nicht richtig gefördert werden, entstehen schnell verhaltensauffälligkeiten so wie dein hund sie schon zeigt. kann aber auch was ganz anderes sein, ist nur eine vermutung von mir

  • Brigitte E Erstellt: Jul 2013
    Thema: 18
    Beiträge: 544
    Hunde: 2
    6 Jahre her

    ich denke auch, daß er unterfordert ist, so wie du das beschreibst. Der will arbeiten. Die anderen Hunde und Menschen auf dem Hundeplatz sieht er als seine Herde an. Ist das Jaulen auch wenn er in der Wohnung ist, oder nur wenn andere Hunde oder Menschen anwesend sind?

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Er ist Chow Chow mix Sheltie. Mutter ist ein Mischling und der Vater ist reinrassig.
    Nach seiner Kastration Jault er nicht mehr in der Wohnung. Fordern tue ich ihn Geistig sowie Körperlich. Aber Geistig ist er meist überfordert, weil er dann auch Jaulen tut, wenn er das nicht verstehen tut. Er Jault bei jeden egal ob ich da bin oder nicht. Ignorieren mach ich schon die ganze Zeit, das bringt nichts.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    ich würde dafür sorgen, dass er ganz schnell lernt, dass sich nicht immer alles nur um ihn dreht. Er muss lernen zur Ruhe zu kommen auch wenn andere Hunde in der Nähe sind. Impulskontrolle heißt das Zauberwort. Ich würde das stehen bleiben beim spazieren gehen extra üben. Und dann bleibst du so lange stehen bis er ganz ruhig ist. Genau das selbe bei anderen Hunden. Er muss lernen, nur weil andere Hunde in der Nähe sind heißt das noch lange nicht Action und spielen. Man kann gerade solche Hunde durch zu viel Auslastung auch komplett hoch pushen. Man muss denen im Gegenzug auch bei bringen zur Ruhe zu kommen.

  • Brigitte E Erstellt: Jul 2013
    Thema: 18
    Beiträge: 544
    Hunde: 2
    6 Jahre her

    ich habe "Jaulen" so verstanden, daß der Hund heult, ähnlich einem Wolf. Aber jetzt glaube ich, sie meint "fiepen"
    Meine Hündin macht das, wenn sie raus muß oder wenn sie meint um 17 Uhr, jetzt ist Zeit fürs Futter. Aber ständig, das stelle ich mir schon nervig vor. Gut möglich, daß Vanessas Hund auf sich aufmerksam machen will. Aber dann hat er ja gelernt, wenn ich das mache, kümmert man sich um mich.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Das Jaulen oder fiepen fing an als er mit ca.6 Monaten zum ersten mal zur Hundeschule ging. Es waren da nur drei Hunde, 2 die sich nicht Konzentrieren konnten (eingeschlossen meiner) und einer der super gehört hat. Immer wenn die beiden sich nicht konzentrieren konnten (er hat ständig gejault) haben die nur gespielt, fast die ganze Stunde lang. Seitdem Jault er für jede Kleinigkeit , am meisten wenn andere Hunde dabei sind. Ich habe es zwar immer Ignoriert, aber er hört damit nicht auf. Langsam glaube ich er wird nie damit aufhören.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Natürlich wird er damit aufhören. Aber dafür musst du dafür etwas tun. Anscheinend kam es zu dem Problem nämlich genau so wie ich mir das gedacht habe. Zu viel Kontakt zu anderen Hunden im gleichen Alter. Dabei solltest du für ihn wichtiger sein als andere Hunde. Andere Hunde bedeuten nicht spielen. Was machst du denn jetzt momentan wenn ihr anderen Hunden begegnet und er anfängt zu jaulen?

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Wenn ich mit ihm unterwegs bin gehe ohne etwas zusagen einfach an die anderen Hunde vorbei, genauso im Hundetreff lass ich ihn Jaulen

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Was heißt Hundetreff? Läuft er dort frei mit den anderen und jault trotzdem? Kannst du ihn aus dem freien Spiel mit anderen Hunden abrufen?

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Da sind viele andere Hunde mit denen er Spielen kann, aber er Jault trotzdem, man kann ihn abrufen
    Zwischen durch wird bisschen geübt, nicht gerade sehr lange, aber er muss wieder Jaulen

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Scheint so als würde er dort nervlich zu sehr hoch fahren. Sicher, dass das dort für ihn wirklich angenehmes spielen ist oder hat er eigentlich nur Stress weil er versucht die anderen zu kontrollieren was natürlich nicht klappt. Ich würde dort eventuell gar nicht mehr hin gehen. Solche Hundetreffs sind immer mit Vorsicht zu genießen.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Der Hundetreff ist die einzige möglichkeit für ihn überhaupt mit anderen Hunde zuspielen oder im Kontakt zu kommen. In einer Hundeschule wo weniger hunde sind können wir zeitlich nicht, weil das meistens in der Woche ist.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Du hast doch selbst 2 Hunde oder? Dann sehe ich da ehrlich gesagt keine zwingende Notwendigkeit für ihn andere Hunde zu treffen. Der Schaden ist in dem Fall wohl deutlich größer als der positive Effekt.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Ja schon, das einzigste Problem ist das er, wenn er ohne Leine läuft nicht hören tut, wenn andere Hunde vorbeikommen. Im Hundetreff kann ich in zwar abrufen, aber er bleibt nicht lange bei mir.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Naja dann muss er halt immer an die Leine wenn irgendwo andere Hunde auftauchen. Im Hundetreff ruf ihn, wenn er kommt gibt es ein Leckerli. Und dann hältst du ihn am Halsband bei dir und erst wenn er runter gefahren ist und du "oke" sagst, darf er weiter laufen..

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Ja, ich werde erst mal noch zum Hundetreff gehen, wenn ich sehe es verbessert sich nicht, denn werde ich wahrscheinlich aufhören. Und das nicht hören ohne Leine (Im gegenwart von anderen Hunde) kann ich ja erstmal mit der Schleppleine Trainieren.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Er darf auf keinen Fall mehr einfach zu anderen Hunden hin laufen. Denn jedes mal wenn er es doch wieder schafft belohnt er sich damit selbst.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Ja, er ist noch Jung, ich hoffe das, er mindestens wenn 3 oder 5 Jahre alt ist, aufhört mit sein Jaulen

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Das wird aber nicht von alleine passieren, darauf brauchst du nicht hoffen.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Ja, das ist mir klar

  • Petra P Erstellt: Jul 2013
    Beitrag: 1
    Hunde: 1
    Fotoalben: 1
    6 Jahre her

    Dein Hund möchte dich erziehen, er jault und du reagierst vermutlich immer und sofort. So mit hat er gelernt, wenn ich jaule oder Blödsinn mache bekomme ich die ganze Aufmerksamkeit von meinem Frauchen.
    Also einfach ignorieren oder du fängst klein an, ist er ruhig, bekommt er ein Leckerchen. Jault er, wird er ignoriert. Beim Spaziergang würde ich dir empfehlen, einfach weiter zu gehen und alles ignorieren. Egal ob er jault, bellt oder spielen will. Einfach weiter gehen und ihn ignorieren........ Krankheiten zb. Bluthochdruck sollten vorher ausgeschlossen sein.......... Viel Erfolg und alles Gute

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Ich ignoriere ihn schon die ganze zeit, nach seiner Kastration (vor ca.3 Monaten) hat sich das Jaulen sehr verbessert. Vielleicht wenn seine Hormone ganz weg sind (Tierärztin hat gesagt nach ca.1 Jahr) hört er damit auf

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Warum kastriert man einen so jungen Hund der noch mitten in der Entwicklung steht? Wenn du Pech hast, hast du jetzt ein ewiges Kleinkind an der Leine. Erziehung lässt sich nicht durch Kastration ersetzen.

  • Patricia K Erstellt: Jul 2013
    Thema: 7
    Beiträge: 240
    Hunde: 2
    Fotoalben: 1
    6 Jahre her

    da muss ich sina recht geben, das ist viel zu früh!!!!!!

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Er war ständig gestresst, drinnen sowie draußen, musste ständig Markieren konnte überhaupt nicht vernünftig gehen, eine Tierärztin hat uns geraten ihn Kastrieren zu lassen. Und jetzt hat es aufgehört das Ziehen, ständiges Markieren und gestresst ist er nicht mehr so schlimm wie vor der Kastration.

  • Brigitte E Erstellt: Jul 2013
    Thema: 18
    Beiträge: 544
    Hunde: 2
    6 Jahre her

    na ja, gut, aber da hätte man auch noch ein paar Monate warten können. Vielleicht hätte sich das Problem auch von selbst gelöst, wenn er älter geworden ist. Aber gut, ab ist ab

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Eigentlich hatte ich auch nicht vor ihn überhaupt kastrieren zulassen, aber hat auf nichts mehr gehört, war ständig beschäftigt zu Markieren. Jeder hat zu uns gesagt dass man schon mit ein Jahr kastrieren kann und es ihn nicht schaden tut.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Na da haben euch ja richtige Fachleute beraten. *ironieoff* Und das eine Tierärztin zur Kastration rät ist auch klar, die verdient ja auch daran.
    Mit einem Jahr schießen bei deinem Rüden gerade die Hormone ein, ist doch vollkommen verständlich, dass die Gefühle da schon mal mit ihm durch gehen. Kein Grund zur Kastration. Im Gegenteil. Eine Kastration, gerade in einem so jungen alter erhöht das Risiko für den Hund an einer ganzen Reihe von Erkrankungen zu leiden.

  • Brigitte E Erstellt: Jul 2013
    Thema: 18
    Beiträge: 544
    Hunde: 2
    6 Jahre her

    Meine Ärztin hat auch gesagt, wenn man zu früh kastriert, kann sich der Hund im Wesen nicht weiterentwickeln. Das wollte ich auf keinen Fall, Laika war echt ein Wirbelwind und hat alles kaputt gemacht, was sie gefunden hat.:-))

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Bei einem einjährigen Hund kann es zur Kastration nur eine Meinung geben. Nämlich: Geht gar nicht.

  • Vanessa G Erstellt: Jul 2013
    Themen: 1
    Beiträge: 14
    Hunde: 2
    Fotoalben: 2
    6 Jahre her

    Er war sehr stark hormonell gesteuert, sonst hätte ich ihn nicht Kastrieren lassen . Auch 'ne Tierschützerin hat es gesagt, wir sollten ihn Kastrieren lassen, sonst wird er immer mehr schlechter hören. Jetzt kann man das auch nicht mehr, würde ich auch nicht.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Jenny dir würde ich wirklich mal das Buch "Tiere würden länger leben wenn....Schwarzbuch Tierarzt" empfehlen, da du ja die Meinung von Tierärzten immer zu 100% unterstützt, schließlich sind das ja Tierärzte. Fangt doch endlich mal an euch selber Gedanken zu machen und nicht alles zu glauben. Tierärzte sind weder Verhaltensexperten noch Ernährungsexperten.
    Auch selbst ernannte "Tierschützer" sind oft für Kastrationen, weil in Tierheimen oft einfach jeder Hund kastriert wird, egal wie jung oder alt. Das ist mit ein Grund warum ich keinen Hund aus dem Tierheim habe, weil es schon schwer ist Organisationen zu finden wo nicht jedes Tier pauschal kastriert wird, am besten noch unter einem Jahr.
    Eine Kastration erhöht das Risiko für Gelenkerkrankungen, Inkontinenz, Tumore und noch eine lange Liste weiterer Krankheiten.
    Kastrierte Rüden werden oft von unkastrierten Rüden gemobbt oder vergewaltigt weil diese eben weder Fisch noch Fleisch sind oder sogar für Hündinnen gehalten werden. Auch unkastrierte Hündinnen können ziemlich aggressiv auf kastrierte Rüden reagieren.

  • Patricia K Erstellt: Jul 2013
    Thema: 7
    Beiträge: 240
    Hunde: 2
    Fotoalben: 1
    6 Jahre her

    fakt ist: das ich der überzeugung bin, dass es hier einige hunderfahrende menschen gibt.
    fakt ist: das man seinem tierarzt ja wohl vertrauen sollte.
    fakt ist: das man sicher über manche diagnosen oder entscheidungen sich ein eigene bild machen sollte.
    fakt ist auch: je später ein hund kastriert wird, desto höher die gefahr der inkontinenz!!!!
    fakt ist aber auch: kastration im frühen alter nur, wenn der hund ausgesprochen große und damit kaum lösbare probleme macht, die nicht nur andere tiere, sondern auch menschen gefährden.
    das ist meine meinung und davon lasse ich mich nicht abbringen

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Fakt ist: Eine bekannte hat ihre Hündin mit einem Jahr kastrieren lassen. Diese ist jetzt bereits inkontinent und hat Gelenkprobleme.

  • Brigitte E Erstellt: Jul 2013
    Thema: 18
    Beiträge: 544
    Hunde: 2
    6 Jahre her

    Meine Hündin ist, oder war, inkontinent nach der Kastration. Sie war aber schon über ein Jahr alt als sie kastriert wurde.
    Ich schreibe "war" weil ich die Medikation abgesetzt habe und es klappt. Aber das hatte mir die Tä gesagt, daß sich das evtl. wieder geben kann.
    Ich vertraue meiner Tä schon, nur, und das mache ich auch beim Humanmediziner, ich schaue im Internet nach, was ich über die Sache finde.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Ein Kastration erhöht immer das Risiko für Inkontinenz, egal in welchem alter sie durchgeführt wird, das wollte ich damit sagen. Besonders bei großen Hündinnen.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, dass das Risiko für Gelenkerkrankungen etc. durch eine Kastration steigt. Da ist es ganz egal ob du solche Hunde kennst oder nicht. Mit dem Beispiel meiner Bekannten wollte ich dies lediglich noch einmal verdeutlichen.

    Wer vor hat seinen Hund aus Spaß decken zu lassen, der wird diesen auch nicht kastrieren. Und zum Glück kann man es bei Hunden auch ohne Kastration ganz gut verhindern das sie sich fortpflanzen. Ein Hund sollte wenigstens erwachsen werden dürfen, bevor man ihn kastriert. Das ist nach einer Läufigkeit definitiv noch nicht der Fall.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    1. Hört meine Hündin auch in der Läufigkeit auf mich. 2. weiß ich mich gegen aufdringliche Rüden schon zu wehren. 3. Bei mir wird kein Hund kastriert. Warum? Wozu? Das ist absolut unnatürlich. Man kann auch intakte Rüden und Hündinnen in einem Haushalt halten ohne Welpen zu bekommen.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Du kannst Hunde und Katzen nicht vergleichen was das angeht. Rüde und Hündin musst du während der Läufigkeit lediglich in den Stehtagen trennen und ich kenne genügend Leute bei denen das super klappt und überhaupt kein Stress ist.

  • Sina H Erstellt: Jul 2013
    Thema: 4
    Beiträge: 632
    6 Jahre her

    Weil die meisten Hunde aber nun mal keine Freigängerhunde sind. Und wenn die Besitzer nicht zu dumm/faul/ignorant/naiv wären, dann ist es bei Hunden durchaus möglich eine Trächtigkeit zu verhindern auch ohne Kastration. Anders als bei Katzen.

  • Anna Maria O Erstellt: Sep 2017
    Beitrag: 1
    2 Jahre her

    Hallo ihr lieben mein Border Collie jault wie ein Wolf wenn ich beim spazieren gehen stehen bleibe wenn ich weiter gehe hört er auf aber wenn ich nicht stehen bleibe geht er auch nicht von meiner Seite weg um kaka zu machen in der wohnung fängt er jetzt auch an wenn er an meiner seite liegt ist er ruhig soll er aber auf seinem platz jault er auch was kann ich anders machen

Antworten an: Hund Jault ständig




Bazoom Hunde verwendet Cookies, um deine Einstellungen zu speichern sowie für statistische Zwecke.         mehr...